MGV "Cäcilia" Rasdorf 1921 e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Herzlich Willkommen auf den Seiten des MGV Cäcilia 1921 Rasdorf e.V.!

Hier findet ihr alles rund um den MGV!

Kirchenkonzert begeisterte Zuhörerschaft
Männergesangverein „Cäcilia“ 1921 Rasdorf feierte Sommerfest

Die Stiftskirche in Rasdorf bietet einen akustischen Raum, der anspruchsvollem Gesang zur vollen Entfaltung verhilft. Dass erlebte die große Schar der Zuhörerinnen und Zuhörer sowie die sieben auftretenden Chöre beim Kirchenkonzert des Männergesangverein „Cäcilia“ 1921 Rasdorf. Den Reigen der Liedvorträge eröffneten die Gastgeber (Dirigentin Natalie Schmitt) mit dem „Friedenslied“ - Wir sind Menschen einer Erde – gefolgt von dem Großen Russischen Choral, dessen Satz in Klostertradition etwas von dem ehemaligen mönchischen Leben in der Klosteranlage der Stiftskirche spürbar werden ließ. Das Taizé – Halleluja war mit seiner „jubelnden Melodie“ ein gekonnt dargebotener Gegensatz. Die Frauen des Gesangvereins „Rhönklang“ Steinau (Dirigentin Karina Reut) brillierten mit Kom!; einem Jüdischen Potpourri und „Höre mein Rufen“. Gekonnt intonierte die Chorgemeinschaft EinKLANG Pilgerzell – Lütter (Dirigentin Susanne Behounek) „Ich danke meinem Gott von ganzem Herzen; Tebie Palom und Lieder sind so unentbehrlich“. 

Am Klavier begleitete Lisa Gimpel den Männergesangverein Concordia Borsch (Dirigentin Dorotheé Abel – Brehl) bei „Denn er hat seinen Engeln befohlen“. Vorher hatten sie „Hymne und Frieden“ zu Gehör gebracht. Dynamisch und mitreißend waren die Sängerinnen von „Viva Cantare“ (Dirigentin Dagmar Schröter) mit „I sing holy; May the Lord send angels“ und dem Halleluja in einem Satz von Leonhard Cohen, das spontanen Beifall erhielt. Auf Grund mangelnden Nachwuchses haben sich der Gemischte Chor St. Laurentius Ufhausen und die Chorgemeinschaft Soisdorf – Treischfeld 1926 e.V. zu „Soisbergchöre im Takt“ zusammengeschlossen (Dirigent Thorsten Pirkl). Neben „Regina Coeli und Locus iste“ sangen sie „An die Heiligen Vierzehn Nothelfer“, in einem Satz von Thorsten Pirkl, dessen Text sich auf die in der Wallfahrtskirche auf dem Gehilfersberg verehrten Heiligen bezieht und auch als Gemeindelied gesungen werden kann. Den Schlusspunkt unter das hochwertige Kirchenkonzert, das von Winfried Möller moderiert wurde, setzte der Männergesangverein „Liederkranz“ Hilders, deren gewaltiges Stimmvolumen von der Empore, begleitet an der Orgel von Dorotheé Abel – Brehl mit „Herr mach mich zum Werkzeug deines Friedens; Crucifixien und Preis dir o Herr“ den ganzen Kirchenraum füllte. Reichlich Beifall war der Dank der Anwesenden.

Nach dem Sonntagskonzerts im Festzelt am Anger mit dem MGV Rasdorf als Gastgeber „Wir sind Menschen einer Erde; Rot sind die Rosen; Ein Bier“, dem Kirchenchor Cäcilia Rasdorf (Dirigentin Gudrun Mende) „Kaukasisches Volkslied (Suliko); Zauber der Musik; Ich bin das ganze Jahr vergnügt“, dem Männergesangverein Liedertafel 1910 Buttlar e.V. (Dirigent Winfried Rohm) „Wenn auch die Jahre vergehen; Ich glaube; So ein Tag“ sowie dem erfrischenden Gesang des Kindersingkreis Rasdorf (Leitung Jacqueline Günther, Stefanie Hardegen) „Lasst uns miteinander singen, spielen, tanzen; Leben Lernen und dem Soundtrack Wir lieben die Musik“ ehrten Winfried Möller, Vorsitzender der Sängergruppe Hünfeld im Fulda – Rhön - Sängerbund gemeinsam mit dem Vorsitzenden Oswald Schöpf und Bürgermeister Jürgen Hahn langjährige aktive und passive Mitglieder mit dem Ehrenabzeichen des Hessischen Sängerbundes und Urkunde.

Geehrt wurden als fördernde Mitglieder für 25 Jahre Anton Bohn, für 40 Jahre Elmar Wiegand, für 60 Jahre Josef Litz, für 65 Jahre Erwin Zentgraf und als aktiver Sänger für 60 Jahre Rüdiger Stark. Außerdem wurde Siegfried Schilling zum Ehrenmitglied ernannt.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü